Zum Inhalt springen

Preis der Stadt Bopfingen – Halbzeitmeister des ROK CUP GERMANY gekürt

  • 8. Juni 20228. Juni 2022

Die Breitwangbahn in Bopfingen begrüßte den ROK CUP GERMANY zum Halbzeitrennen, dabei erlebten die ROKKER einen packenenden Renntag mit nicht geahntem Ausgang. Die Halbzeitmeisterschaften gingen an Lars Raemer (MINI), Rocco Curcio (Junior), Kevin Wagner (Senior) und Michael Raisch (Expert).

 

Nach Bayern und Hessen war der ROK CUP GERMANY zum dritten Durchgang in Baden-Württemberg zu Gast. Die Breitwangbahn in Bopfingen begrüßte 31 ROKKER zu den nächsten Wertungsläufen. In den 80er-Jahren wurde die Strecke von einer Speedway-Bahn zu einer Kartbahn umgebaut.

 

Für besondere Spannung sorgte diesmal das Wetter. Ein starkes Gewitter am Sonntagmorgen sorgte für eine Unterbrechung der Veranstaltung und einer erheblichen Verschiedung im Zeitplan. Am Ende entschieden die Organisatoren nur noch das Zeittraining und ein Rennen durchzuführen. „Leider ließ das Wetter keine andere Entscheidung zu. Bei dem starken Regen war an Fahren nicht zu denken. Wir sind froh, dass wir mit dem ROK CUP GERMANY noch ein Rennen absolviert haben“, erklärt Promoter Alexander Geier.

 

Bei den MINI-ROK setzte Tobias Eckenstaler seine gute Vorstellung aus Wittgenborn fort und holte sich bei den Jüngsten die Pole-Position. Im Wertungslauf musste er aber einen Rückschlag verkraften – nach vier Runden schied Eckenstaler vorzeitig aus. Den Platz an der Spitze übernahm Lars Ramaer (LMP Kartsport) vor dem AT-Motorsport-Duo Lenn Göckmann und Ben Gallert. Mit seinem Sieg baute Ramaer auch seine Führung im Gesamtklassement aus.

 

Im Rahmen der MINI-ROK findet auch der KCK TalentsCup powered by RWE statt. Das Förderprogramm ist in zwei Altersklassen aufgeteilt und hält tolle Preise für die Bestplatzierten bereit. Dazu zählen Warengutscheine, sowie die Einschreibung und Nennung für die Folgesaison. Der Kart-Club Kerpen hat sich der Nachwuchsarbeit verschrieben und unterstützt gemeinsam mit der RWE die Jüngsten bei ihrem weiteren Werdegang im Kartsport. Die Wertung des Jahrgang 2013-2014 führt Phil Lindemann (LMP Kartsport) vor Devin Tietz (KSM Racing Team) und Martin Nemeth an. Bei den älteren MINI vom Jahrgang  2009-2012 hat Lars Ramaer (LMP Kartsport) vor Tobias Eckenstaler und Marlon Di Salvo (C4-Racing) die Nase vorne.

 

Seiner Favoritenrolle wurde Rocco Curcio (MPK Kartsport) bei den JUNIOR-ROK gerecht. Der Youngster aus Bad Saulgau holte die Pole-Position im Zeittraining und gewann das Rennen vor Kian Max Eichmann (KTHS) und Vincent von Malsch (MPK Kartsport).

 

Der amtierende Champion Can Sener (Dischner Racing) meldet sich mit einer Bestzeit bei den SENIOR-ROK im Championat zurück. Im Rennen musste er sich aber seinem Teamkollegen und dem Gesamtführenden Kevin Wagner beugen. Komplettiert wurde das Podium durch Fabian Böffel (ADAC Saarland) auf Platz drei. Als Solist war bei den ROK-EXPERT wieder Michael Raisch vertreten.

 

In knapp vier Wochen geht es für den ROK CUP GERMANY weiter, dann gastiert die Singel-Brand-Serie in Liedolsheim.

 

Alle Infos zu dem Rennwochenende stehen unter www.rokcupgermany.de bereit.